Geschichte

Die Geschichte unseres Vereins

 

Der Seesport wurde in Schwedt im Jahre 1953 als Sektion in der „Gesellschaft für Sport und Technik“ ins Leben gerufen. Die Ausbildung im Seesport hatte den Zweck, jungen Menschen maritime Grundlagen im zivilen wie auch im militärischen Bereich zu vermitteln. Zeitig jedoch erkannten die damaligen Mitglieder, dass der Seesport auch als interessanter und vielseitiger Wettkampfsport betrieben werden kann. So entwickelte sich der Seesport mehr und mehr von der Vorbereitung auf den Seemannsberuf weg, hin zu einer Wassersportart als sinnvolle Freizeitgestaltung für Jung und Alt.

Wettkämpfe fanden auf Kreis- und Bezirksebene statt. Höhepunkte waren in jedem Jahr die Deutschen Meisterschaften (DDR-Meisterschaften). Hinzu kamen verschiedene Traditions- und Pokalwettkämpfe. Mädchen- sowie Jungenmannschaften traten in verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. Die Altersklassen unterteilten sich in Kinder-, Junioren- und Seniorenbereiche. In den Anfangsjahren standen in Schwedt nur 2 Kutter vom Typ K-10 und K-10, ein Holz-Ruder-/ Segeldinghi sowie ein Pirat (Segelboot) zur Verfügung. Eine relativ kleine Bootshalle mit Schulungs-, Umkleide- und Lagerraum war vorhanden. Finanziert wurde der Schwedter Seesport bis zum Anfang der 70’er Jahre über die Grundorganisation der Papierfabrik Schwedt. Danach gab es einen Wechsel zur Grundorganisation der PCK Schwedt.

In den 70’er und 80’er Jahren erlebte der Schwedter Seesport seinen Höhepunkt. Zu dieser Zeit hatte der Verein um die 70 Mitglieder. Es wurde ein regelmäßiges Training mit 4 Mannschaften in verschiedenen Altersklassen durchgeführt. Die sich einstellenden Erfolge beim Seesportmehrkampf rechtfertigten den Aufbau eines Kreisausbildungszentrums, das Anfang der 80’er Jahre in Angriff genommen wurde. Dazu kam der Bau einer neuen und größeren Bootshalle, die 1985 fertiggestellt wurde. Es folgten noch die Verbesserung der Steganlagen in unserem Hafen und ein Vereinsraum in Form eines Bungalows. Die Einführung neuer Ruder- und Segeldinghis sowie der modernen Ixylonjollen brachten in den Seesport noch mehr Abwechslung und Möglichkeiten zur sportlichen Entwicklung. Somit konnte das Segeltraining intensiviert werden.

 

Bau der Bootshalle (1985)

 

1986 wurde der Seesportclub in seiner jetzigen Form gegründet. Ende der 80’er Jahre wurde der Club durch einen Wasserwanderstützpunkt mit einem modernen Sanitärtrakt erweitert. Hier besteht seitdem nicht nur für Sportgruppen die Möglichkeit der Unterkunft, sondern für jedermann. Am 31. Juli 1990 erreichte der Seesportclub als eingetragener Verein auch die Gemeinnützigkeit.

Doch mit der Wende ergab sich eine neue Herausforderung für unseren Club. Die bisherige Finanzierung wurde komplett eingestellt. Es lag nun in unserer Hand, Möglichkeiten zu finden, den Seesportclub zu finanzieren. Durch Gelegenheitssponsoren und kontinuierliche, vielfältige Arbeit und Initiativen des Vorstandes sowie vieler Mitglieder und unserer guten materiellen Basis (Serviceleistungen) gelang es uns, dieses Problem einigermaßen in den Griff zu bekommen. Unsere Bootstechnik sowie weitere materielle Standards konnten bis auf den heutigen Stand erweitert werden.

Diese ständige Verbesserung und Aktualisierung des Standards sowie die funktionierende Finanzierung konnten jedoch einem neu aufkommenden Problem nicht entgegenwirken. Der Mitgliederschwund als Folge der wirtschaftlichen und politischen Entwicklung unserer Region machte sich in unserem Verein deutlich bemerkbar. Der heutige Verein mit dem aktuellen Stand im Januar 2017 besteht aus  27 Mitgliedern.